Langzeitbeziehung oder Hollywoodliebe?

Und was zeigt der Green Screen? Magische Kulissen oder Charlies Bistro?

Und was zeigt der Green Screen? Magische Kulissen oder Charlies Bistro?

Früher wollte ich Schauspielerin werden. Wie wohl jedes kleine Mädchen – allerdings hatte ich mir bald überlegt, dass es für mich auch okay wäre, „nur“ eine Daily-Soap-Schauspielerin zu sein. Da hätte man dann ein verlässliches Einkommen, immer etwas zu tun – wäre aber trotzdem ein bisschen berühmt, im Fernsehen zu sehen, hätte Fans und wäre vielleicht auch mal auf dem Cover einer Fernsehzeitschrift. Klar, verglichen mit den Oscar-Träumen meiner Freundinnen schien das unglamourös – aber mir erschien es solide in einem glamourösen Rahmen.

Unlängst, als ich die „Cinderella“-Verfilmung ansah, und selbst gerne Cinderella gewesen wäre, fiel mir alles wieder ein. Und ich fragte mich: Weiterlesen

Liebeserklärung: Lauf doch alleine!

Nein. Ich möchte das nicht. Und sowas mache ich auch nicht mehr. Foto: Anja Bleyl

Nein. Ich möchte das nicht. Und sowas mache ich auch nicht mehr. Foto: Anja Bleyl

Es ist wieder Leichtathletik-WM. Seit vergangenem Wochenende rennen und springen die Sportler wieder hin und her und hoch und weit, tun anstrengende Dinge und sehen dabei sehr durchtrainiert und dünn aus, auch Prinzessin Beatrice von England feierte ihren Geburtstag kürzlich mit einer Art Sportfest, zu dem die Gäste Turnschuhe mitbringen sollten. Training, Training überall? Zumindest die meisten Singlefrauen, so verrät Parship nach einer Befragung, würden eigentlich gar nicht so sehr auf durchtrainierte Waschbrettbauchmänner stehen, 73 Prozent wünschten sich einen Partner, der sich „in gesundem Maße bewegt“. Was das genau bedeutet? Es klingt zumindest eher gnädig und recht moderat. Die befragten Männer sind da schon konkreter, jeder zehnte will, dass sie „drei bis vier Mal pro Woche etwas für ihren Knack-Po tut“. Sonst noch was, liebe Männer? Da nehmen wir lieber die anderen neun.

 
Weiterlesen

Liebeserklärung: Ich war das nicht!

Nichts hören, sehen, sagen von einer Mitschuld an der Trennung: Typisch Frau

Nichts sehen, hören, sagen von einer Mitschuld an der Trennung: Typisch Frau

Erst kürzlich ließen sie uns noch an ihrem Glück teilhaben – und mal wieder führte der Eindruck, den Doku-Soap und Pärchen-Interviews vermitteln sollten, in die Irre: Die TV-Sternchen Kim Gloss und Rocco Stark haben sich getrennt, angeblich schon vor Wochen. Auch der Finanzmanager Alexander Dibelius lässt sich scheiden, sowie Sänger Rainhard Fendrich, die Eltern von Miley Cyrus, Konstantin Wecker. Ursula Karven und ihr Schwede Mats sind nicht mehr zusammen, Miriam Pielhau ist überraschenderweise wieder Single, ebenso wie Schauspieler Rufus Beck – das sind gerade mal die Trennungen, die in den vergangenen Tagen bekannt wurden.

Bleibt abzuwarten, in welchen Fällen sich Rosenkriege und Scheidungsschlachten entwickeln, mit Schmähungen via Presse oder Internet ist bei Promi-Ex-Paaren zu rechnen. Aber ist das nicht irgendwie verständlich?
Weiterlesen

Der Feind in meinem Bett

Nein, so sollte man am Morgen nicht aussehen – und daher für ein ungetrübtes Schlafvergnügen sorgen

Nein, so sollte man am Morgen nicht aussehen – und daher für ein ungetrübtes Schlafvergnügen sorgen

Heute ist Tag des Schlafes – und an dieser Stelle sollte man mal betrachten, wie wichtig ungestörter Schlaf für das Pärchen-Dasein ist.

Schauspielerin Liz Hurley und ihr Verlobter Shane Warne wollen schon länger zusammenzuziehen, haben vergangenes Jahr ein Haus gekauft, das nun aber erstmal relativ aufwendig renoviert wird. Dabei wäre es doch nach inzwischen rund zwei Jahren Verlobungszeit eigentlich ein Schritt, den man jetzt mal wagen kann – wenn da nicht all die Schwierigkeiten wären, die sich so auftun, wenn zwei bislang Alleinlebende plötzlich zusammen wohnen. Da ist ganz besonders ein Thema, das die Gemüter spaltet, wie sonst wohl nur die Frage, ob Hunde oder Katzen die besseren Haustiere seien. Die, ob man nicht besser in getrennten Betten oder sogar Zimmern schläft.
Weiterlesen

Liebeserklärung: Lass mich allein, Mann!

Schon 2009 haben meine Kolleginnen und ich darüber geschrieben: Nicht jeder Mann um jeden Preis!

Schon 2009 haben meine Kolleginnen und ich darüber geschrieben: Nicht jeder Mann um jeden Preis!

Daniela Katzenberger ist eine, Heather Graham und auch Rihanna – Single-Frauen, und sie alle sollen recht glücklich mit ihrem aktuellen Beziehungsstatus sein. So äußert sich Sängerin Rihanna ziemlich entspannt über ihr neues Leben ohne Chris Brown (wie lange das anhalten mag, ist natürlich eine andere Sache und bedarf wohl eines eigenen Textes zum Thema On-Off-Beziehungen), TV-Talent Daniela Katzenberger sagt: „Ich bin sehr glücklich alleine“, und Schauspielerin Heather Graham hat nach eigener Aussage „jede Menge Spaß“ als Single mit Mitte vierzig.

Von prominenten Männern liest man solche Aussagen seltener, und nun ist auch statistisch belegt: Frauen sind die besseren Singles.

Weiterlesen

Liebeserklärung: Hochzeits-Zeiten

Glückliche Zeiten - aber nicht für alle Frauen ist die Hochzeit der Gipfel des Glücks

Glückliche Zeiten – aber nicht für alle Frauen ist die Hochzeit der Gipfel des Glücks

Ganz bescheiden, heimlich, still und leise hat Schauspielerin Keira Knightley vor einer Woche auf Korsika geheiratet. Ihr Kleid war zwar weiß, aber nicht mal neu, außerdem kurz, die Schuhe flach. Nach der Trauung durch den Bürgermeister fuhren ihr Ehemann James Righton und sie in einem alten Renault Clio zum Weingut von Keiras Familie, dort wurde gefeiert – allerdings ganz ohne andere Hollywoodstars.

Alles recht untypisch für eine weltbekannte Schauspielerin, in einem Punkt aber machte die 28-Jährige es dann doch wie so viele andere: Sie wählte den sogenannten Wonnemonat für ihre Hochzeit aus.

Doch das war es auch schon wieder mit der Gemeinsamkeit zum schnöden Durchschnitt – denn Keira und Sänger James halten sich mit ihrem Heiratstempo nicht an die Theorie der vier Beziehungsphasen: Weiterlesen

Liebeserklärung: Setz dich doch – auf Diät?

Anti-Diät-Tag

Mehr davon!

Heute ist „Internationaler Anti-Diät-Tag“, ein Tag, der 1992 von Mary Evans Young ins Leben gerufen wurde. Die Autorin hat ihre Magersucht besiegt und kämpft seitdem dafür, dass man Gewichtsunterschiede doch einfach akzeptieren solle. Bis dahin ist es wohl noch ein weiter Weg, Boulevard-Medien kommentieren und dokumentieren jede Gewichtsveränderung von prominenten Menschen, manch Zeitschrift hat sogar eine eigene Rubrik, die Vorher-Nachher-Bilder zeigt und die Gewichtszu- oder -abnahme in Kilo schätzt.

Die Partnerbörse Parship hat anlässlich des „Anti-Diät-Tages“ eine Umfrage unter knapp 2800 Singles durchgeführt und – na klar – zunächst sagen 38 Prozent ganz tolerant, dass sie bei einem zukünftigen Partner „ein paar Kilos mehr“ in Kauf nehmen würden, statt auf „leckeres Essen zu zweit“ zu verzichten. Ja, theoretisch. Betrachtet man die Befragungsergebnisse aber etwas genauer, zeigt sich: Eigentlich sind es hauptsächlich die Frauen, die das so locker sehen. Jeder dritte Mann will nämlich doch eine „schlanke Partnerin“ – und würde seine Freundin, wenn nötig, auch „auf Diät setzen“.

Weiterlesen