Nicola Erdmann

Montage: ElitePartner

Nicola Erdmann ist Digital Editorial Director bei ICONIST, dem digitalen Lifestylemagazin von WELT/N24. Sie ist dort mit ihrem Team für sämtliche digitalen Lifestyle-Inhalte der WELT-Gruppe verantwortlich, entwickelt die Marke ICONIST weiter, konzipiert neue Formate, rief den Young-Icons-Award ins Leben – und schreibt. Das am liebsten.

Sie hat seit 2012 eine wöchentliche Kolumne über die Liebe in WELT Kompakt („Nicolas Liebeserklärungen“), ist als „Liebeserklaerer“ auf Instagram, Youtube und diesem Blog zu finden. Nach ihrem Studium der Christlichen Publizistik, Psychologie und Theater- und Medienwissenschaften in Erlangen besuchte sie bis 2013 die Axel Springer-Akademie. Ihren allerersten Text in einer Zeitung veröffentlichte sie schon 2006 – es ging um das damals revolutionär neue „Speed-Dating“. Seitdem schreibt sie über die Liebe in all ihren Daseinsformen und mit all ihren Begleiterscheinungen. Zuerst ging es noch um das Flirten per Facebook,  um das Herzklopfen wegen  Whats App,  um das Online-Einkaufen von Männern.  Oder aber das (Nicht-)Daten mit Hund und 30-jährige Jungfrauen.  Heute schreibt sie auch gerne über Bachelor (die Sendung, nicht den Abschluss) und Bachelorette. Auf Youtube testet sie Dating-Veranstaltungen, bespricht Beziehungsthemen, reist zum Frauenporno-Dreh oder gibt Tipps für die perfekte erste Nacht.

Alle aktuellen Veröffentlichungen sind auf ihrer Autorenseite auf welt.de zu sehen.

Warum ich die Liebe „erklären“ will? Einfach weil ich selbst so viele Fragen habe, an die Liebe und rund um das Liebesleben. Ich gehe auf Dates, seit ich 14 bin – und habe dabei einiges erlebt, was mich ratlos zurückließ. Und gleichzeitig so viel gelernt. Auch von und mit anderen  Etwa: „Zum Essen einladen“ kann auch bedeuten, dass er dir einen Döner kauft. Und: Nein, er ist nicht im Krankenhaus/auf einer Beerdigung/von Terroristen entführt, wenn er nicht zurückschreibt. Aber ich habe auch gelernt, abseits von Imbissbuden und von Männern, die eben doch zurückschreiben: Der Zauber ist da, da draußen, immer noch und auch mit Tinder oder Online-Dating. Wir können ihn überall finden, ihm jederzeit begegnen.

Ich schreibe seit zehn Jahren über die Liebe. Und es geht dabei nicht immer nur um Ratschläge – es geht auch darum, das Wissen zu vermitteln, dass man mit all dem Hin- und Her, Auf- und Ab nicht alleine ist. Denn das ist ein gutes Gefühl, wenn es sonst mit den Gefühlen schon so schwierig ist. Ich wählte also Psychologie als eines meiner Studienfächer, dazu christliche Publizistik. Amen. Schon im allerersten Artikel überhaupt, den ich dafür verfasste, ging es um die Probleme rund um Fernbeziehungen, für den zweiten testete ich Speed-Dating, als eine der ersten.

Die Liebe, das lernte ich schnell, ist das beste Thema, um Menschen zu berühren, zu interessieren. An den Artikeln, die ich nach und nach veröffentlichte, kann ich heute mein eigenes Liebesleben Revue passieren lassen. Das ist ein bisschen gruselig und ein bisschen faszinierend gleichzeitig – aber wenigstens hatte ich immer einen Vorwand, meine Praxis mit der Theorie abzugleichen. So habe ich für jede Phase der Liebe Experten gesprochen, habe deren oft überraschend unterschiedlichen Aussagen verglichen, verschiedene Ansätze kennengelernt. Ich habe Singles und Pärchen getroffen, bin selbst vom Single, zum Mingle, zum Pärchen geworden, habe die Skurrilität der Liebe kennengelernt – und bin noch lange nicht am Ende.

Nicola Erdmann

Mein Blog wurde wurde unter anderem bereits von Parship empfohlen – das Interview dazu gibt es hier. ElitePartner stellte „10 Fragen an die Liebeserklärerin“ – und ich habe geantwortet.

 Eine unveröffentlichte Leseprobe gibt es hier: „Hübsch ist auch relativ“ – Nicky will ‚Miss Amerikanisches Volksfest‘ werden

Advertisements

14 Kommentare zu “Nicola Erdmann

  1. Hallo liebe Nicola,

    habe dich eben entdeckt und finde deinen Blog hier echt ganz interessant. Schreiben kannst du – darüber müssen wir wohl nicht reden, sonst hättest du wohl nicht diesen Beruf! 🙂
    Freue mich by the way immer sehr, Bloggerinnen über 15 Jahre zu finden – manchmal fühlt man sich da schon steinalt! 😀
    Kannst mich auch gerne mal besuchen kommen, vielleicht gefällt es dir bei mir ja auch!

    LG

    Schneewittchen

  2. Ich habe dein Blog gerade entdeckt und mich augenblicklich verknallt! Dass dahinter so viel Professionalität steckt, macht es noch viel besser. Ich bin selber Freie Redakteurin und freue mich total, eine Mitstreiterin gefunden zu haben. Kurz & knapp: Ich habe dein Blog für gut befunden und wollte das mal fix kundtun.

    Liebst,
    Rosalie.

  3. Liebe Frau Erdmann, als ich ihre Rezension zum Dschungelcamp gelesen habe war ich recht enttäuscht als ich ihre Ausführungen zu Frau Schuhmann las. Ich hab mir sofort gedacht ohne SIe zu kennen dass sie keine 30 Jahre alt sein können und ich lag richtig. Sie müssen wissen dass Phänomene in der Zeit vor der Verbreitung des Internets Phänomene für die GANZE Gesellschaft waren zumal Dinge bei weitem nicht so gehypt wurden wie heute. Ich bin Jahrgang 1981 und für meine Generation und alle die älter waren war RTL Samstag Nacht ein absoluter Strassenfeger! Natürlich hab ich mir den Namen von Frau Schuhmann nicht gemerkt und es gab auch größere Stars bei RTL Samstag Nacht aber so gut wie jeder aus meiner Generation kann sie zuordnen wenn man sie sieht.

    Auch wenn sie das mit ihren damals 7 Jahren kein bisschen nachvollziehen können mutet angesichts des gewaltigen Erfolgs damals eine Formulierung wie „ehemalige Fernsehsendung, daraus ist sie angeblich bekannt“ absolut albern an und zeigt eine gewisse systematische Ignoranz unter 30 Jähriger für alles was vor „ihrer“ Zeit war.

    Bei N-Tv schreiben sie nicht für unter 25-Jährige als Zielgruppe, auch Dschungelcamp hat viele ältere Zuschauer. Ich bitte Sie dies in Zukunft bei gewissen Formulierungen zu bedenken.

  4. Also echt,
    Herrlich viel Freude gehabt beim lesen !

    Hochkarätige Gedankenergüsse, die sicher keinem Kleingeist entsprungen sind, in schön schwingender Sprache dem Leser serviert.

    Da bekommt man doch tatsächlich Lust sich dem Thema Liebe wieder ein wenig zu zuwenden.
    Erinnerungen sprudeln, wie Perlen im Champagnerglas ins Wachbewusstsein.

    Das Energiefeld Liebe, dass Auf und Ab der Intensitäten, wie Wellen im Ozean.
    Durch alle Zeiten hindurch, ohne Anfang und ohne Ende. Ein diffuses Gebilde.

    Toller Blog,
    gerne gelesen.

    Omelly

  5. normalerweise lese ich magazine/artikel dieser art nicht, aber dein blog gefällt mir sehr… und in kleinen häppchen gekoppelt mit gekonnter schreibe schmecken die dating-häppchen sehr!

  6. Pingback: Liebster-Award: Aller guten Dinge sind 3. | Text, Mags, Rock'n'Roll.

  7. Pingback: Wir mögen Design ... - YUT Apart-Hotel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s