Warum zwei die Zahl der Liebe ist

Fünf? 1 + 1 = 2

Fünf? 1 + 1 = 2

Liebe ist nicht logisch, das wissen wir inzwischen. Auch für das Ganze drum herum gibt es keine Regeln, keine Richtlinien, keine eindeutigen Bestimmungen – auch wenn gerade die Amerikaner versuchen, mit ihren Dating-Rules eine Ordnung in dieses von Gefühlen und Hormonen durcheinander gewirbelte Feld zu bringen. Nach drei Dates darf man Sex haben (oder so) und wenn man geklärt hat, ob man „exclusive“ ist, ist man ein Paar. Dennoch, ohne Spielchen, fehlinterpretierte Signale, Herzklopfen und Enttäuschungen geht es doch eigentlich nie vonstatten, wenn aus zwei Menschen ein Paar werden soll.

Grit Schuster und Miriam Stein, die eine Art Directorin, die andere Texterin, haben sich der ewigen Fragen rund um die Liebe nun mal von einer anderen Seite angenommen und ein Buch mit vielversprechendem Titel veröffentlicht: „Erklär mir Liebe – endlich!“, heißt es, im Untertitel: „Männer und Frauen zum Nachrechnen und Verstehen.“ Und so gibt es Grafiken, Formeln und Schaubilder, die Fragen beantworten wollen: „Wer ist nur die Richtige?“, zum Beispiel, oder „Woher weiß ich, dass sie mich auch mag?“. Ja, laut Schuster und Stein gibt es nämlich für all das nachvollziehbare Logiken. Wäre das nicht beruhigend?
Weiterlesen

Werbeanzeigen

Das große Tinder-Spiel

tinder

Nun ist die Dating-App „Tinder“ ja schon länger nichts Neues mehr. Ihren größten Reiz hat sie bereits verloren, dennoch tindern Singles unter dreißig eifrig vor sich hin. Kurz zur Erklärung, für die, die es (noch) nicht tun: Die App schickt zeigt dem Nutzer die Facebook-Profilfotos anderer Singles, außer diesem Foto, dem Alter und der Anzahl gemeinsamer Freunde gibt es keine weiteren Informationen. Wer möchte, kann sich in einem kurzen Satz oder ein paar Stichwörtern vorstellen, doch dann soll man nach einem Blick entscheiden: Wische ich das Foto mit einer schicksalshaften Handbewegung nach rechts (und erlaube dem anderen damit eine Kontaktaufnahme) oder nach links (und sage Nein)? Wenn die Entscheidung beider Singles übereinstimmt, können sie über den Chat der App losflirten, sich verabreden und verlieben.

So die Theorie.
Weiterlesen

Mit diesen SMS sind Antworten garantiert. Wirklich?

sms

Sarah (rechts) und ich bei der Durchführung des perfiden Tests

Es ist ein durchaus ambitioniertes Versprechen: „Jede Frau“ sollen Männer verführen können, wenn sie dieses Buch gelesen haben. Maximilian Pütz, der angibt, er sei als Verführungscoach „deutschlandweit bekannt“ geworden und Männerrechtler Arne Hoffmann, der „etwa fünfzig Bücher“ veröffentlicht hat, haben nicht weniger als „die Bibel des Single-Mannes“ verfasst. „Das Gesetzt der Eroberung“ (Heyne) heißt das Werk, sie wollen ihn darin lehren, wie er zum „perfekten Eroberer“ wird, gar zum „Casanova“ und „Flirtguru“. Dazu gibt es konkrete Schritt-für-Schritt-Anleitungen, es geht von Ansprechen, Anlächeln übers Anrufen, Einladen, Unterhalten, bis zur Frage, wie man eine Frau „am einfachsten und schnellsten“ ins Bett bekommt.

Ein typisches Pick-Up-Artist-Werk, mit Ratschlägen, die so durchaus funktionieren können (die Frau beiläufig berühren, ihr lange in die Augen schauen, Komplimente machen, an reizvolle Orte fahren,  – solche Sachen), die aber auch leicht absurd anmuten. So geben die Herren ihren Lesern Beispiel-SMS an die Hand, die besonders effektiv im Kampf um die Frau sein sollen. „Ich habe Hunger“, schlägt man vor, oder „Ja, Mama, ich habe meinen Wollpulli an und den Schal.“ Denn: Absurde Nachrichten oder SMS an angeblich falsche Adressaten würden die Frau nur so zu einer Antwort herausfordern, mit einem fiktiven Dialog legen die Autoren dar, wie sich ein netter Flirt aus solchen Nachrichten entspinnen könnte. Hier in der Redaktion hielten wir das für bizarr, wir Mädchen waren uns einig, auf „aaaah, nein, ja, oh Gott, tut das gut“ (ein weiteres Beispiel) würden wir niemals antworten. Dennoch muss so was ja getestet werden. Weiterlesen

Du, was ist das denn? Das mit uns?

mingle599_136872646350824_7324609_n

Sehen alle aus wie Pärchen. Sind aber keine. Oder?

Es ist die eine, wichtige Frage, die sich zwischen zwei Menschen, die Dates haben, irgendwann auftut: Was sind wir denn jetzt? Ein richtiges Paar, sind wir Freunde, die Sex haben, daten wir „nur“ – oder was soll das Ganze? Ja, diese Frage kommt auf – doch man muss sie auch stellen. Problematisch wird es, wenn nur einer von zweien wissen will, woran er ist – und der andere alles so dahinplätschern lässt. Weil er (ja, meistens er, manchmal sie) sich nicht bekennen will, andere Möglichkeiten offen halten will, sich nicht binden will – aber auf die Annehmlichkeiten eines beziehungsähnlichen Lebens nicht verzichten will. Glück hat da, wer prominent ist.

Weiterlesen

Heidi und ihr Trostpflaster

Die wären doch ein besseres Trostpflaster.

Die wären doch ein besseres Trostpflaster.

Es ist aus mit Heidi Klum und ihrem Bodyguard – und zwar nicht nur beruflich, sondern und vor allem auch privat. Nach rund eineinhalb Jahren Beziehung hat, der Schluss liegt zumindest nahe, das Model genug von Martin Kristen – „Martin war in einer herausfordernden Zeit für sie da, und dafür wird sie immer dankbar sein“, zitiert das Magazin „People“ einen Vertrauten des Models. Das klingt doch ein wenig nach Trostpflaster-Liebe. Schon kurz nach der Trennung von Ehemann Seal hatte Heidi sich damals in die starken Arme des Bodyguards geworfen. Jetzt ist die „herausfordernde Zeit“ wohl vorbei. Danke Martin.

Wie ist das denn eigentlich generell mit Trostpflaster-Beziehungen? Können sie funktionieren? Oder sind sie einfach nur dafür da, den ersten Schmerz zu lindern, verletzen Stolz wieder herzustellen, Selbstvertrauen aufzubauen und Ablenkung zu liefern? Weiterlesen

Dieser Moment um Mitternacht

Screenshot Cinderella

Der Kuss um Mitternacht – ein Moment zwischen Romantik und Unwohlsein

Wir sind alle da, im neuen Jahr, haben hineingefeiert, -getanzt oder hinein-Serien-geguckt, wenn wir Silvester doof finden. Und ganz egal was wir gemacht haben, wo wir waren oder mit wem: War man nicht komplett alleine (was durchaus eine Alternative ist, aber das ist wieder eine andere Sache), gab es ihn, diesen einen, seltsamen Moment. Nämlich Mitternacht. Der Moment, wegen dem man diesen ganzen Aufwand veranstaltet, auf den man den ganzen Abend hin-feiert, den man in der Regel mit einem Coutdown anzählt. Bei „null“ ist er dann da, der Mitternachtsmoment, das neue Jahr – und da fangen doch eigentlich schon wieder diese kleinen Problemchen rund um unsere Beziehungen an.

Weiterlesen

Liebeserklärung: Eine richtig große Liebe

Ja, die Liebe der Autorin zu Karl ist auch sehr groß.

Ja, die Liebe der Autorin zu Karl ist auch sehr groß.

„Hat sie nicht wunderschöne, blaue Augen?“, fragt er. Und hier, da hat er noch ein Foto, sein ganzes iPad, sein Telefonspeicher, alles voller Fotos seiner Liebsten. Und alle 30 Minuten kommt ein neues, die beiden sind immer in Kontakt, auch wenn sie gerade nicht an einem Ort sind. Zum ersten Dezember-Wochenende war Designer-König Karl Lagerfeld zu Gast in der Redaktion der „Welt“, um eine Ausgabe der „Welt am Sonntag“ zu gestalten. Und während er unglaublich konzentriert an seinen Illustrationen arbeitete, sprach er immer wieder von ihr, nein, von IHR, seiner großen Liebe. Weiterlesen