Jeder Tag ist Umarmungstag!

Wir haben genäht. Lieber hätte ich gekuschelt.

Wir haben genäht. Lieber hätte ich gekuschelt.

Zugegeben, es ist nun schon eine Woche her. Vor einer Woche war „National Hug Day“, also Tag der Umarmung, darauf sollte ein Blogpost hier aufmerksam machen. Vor lauter Umarmen kam ich aber gar nicht dazu – so dass ich es heute, zum einwöchigen Jubiläum des Umarmungstags nachholen möchte. Und sollte nicht sowieso jeder Tag ein Umarmungstag sein? Bei Gudio Maria Kretschmer (den ich übrigens unlängst traf. Bin immer noch ganz beseelt) ist das sicherlich so. Denn der erzählte den Kollegen von „Bild“ (er und ich hatten uns leider zu sehr verplappert, es ging um Robbie Williams und Hunde auf dem Laufsteg), wie er die Stunden vor seiner Show bei der Fashion Week Berlin verbrachte.

Nämlich total entspannt mit seinem Ehemann Frank: „Wir haben Apfelkuchen gebacken, ich habe die Streusel gemacht, Frank hat die Äpfelchen geschnitten, dann haben wir den Kamin angemacht. Dann dachte ich um drei – oh Gott, heute ist ja die Show. Da sagt Frank, ‚ach, können wir nicht bleiben?‘ Es war so ein Kuscheltag – so sieht’s zu Hause aus.“ Hach, da möchte man doch irgendwie gleich mit aufs Sofa. Tatsächlich wäre es aber gar nicht schlecht, sich mal ganz grundsätzlich ein Beispiel an dieser Freizeitgestaltung von Guido Maria Kretschmer und seinem Frank zu nehmen.
Weiterlesen

Ein Date mit einem echten Mann. Robbie Williams.

Robbie-Williams-Nicola-Erdmann

Robbie. Und ich (= Honigkuchenpferd).

Nur ganz kurz, weil es eigentlich gar nichts mit dem Hauptthema hier, der Liebe, zu tun hat. Oder vielleicht doch: Ich traf vorgestern Robbie Williams, den Mann der Männer. Der mir sagte, dass viele Männer heute nicht mehr männlich seien, sich auch nicht mehr männlich kleiden würden – womit wir bei untenstehendem Post wären und einem weiteren Beleg:

Nämlich Robbie selbst, der wieder witzelte, wie nur er es kann und damit alle anwesenden Damen zu verzücktem Kichern brachte.

Sein Großvater habe übrigens immer Angst gehabt, dass Robbie später nicht männlich genug sein werde, da er hauptsächlich mit Mutter und Schwester aufwuchs. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt, würde ich sagen.

Und er sagte, dass er mein Kleid schön findet. Mehr von Robbies Besuch in Berlin erzähle ich übrigens hier (inklusive gar großartigem Bewegtbildmaterial).