Liebeserklärung: Mach mal Pause!

Einfach mal nichts tun, denkt sich Tapsy. Und das gilt manchmal auch für die Beziehung.

Einfach nichts tun, denkt sich Tapsy. Und das gilt manchmal auch für die Beziehung.

Manch einer Boulevardzeitung war es auf Twitter gar eine +++Eilmeldung+++ wert: Catherine Zeta Jones und Michael Douglas nehmen eine Auszeit von ihrer Ehe. „Ehe-Aus!“ kann man daraus gut als Schlagzeile machen. Die Gründe für diese Ehe-Auszeit sind wohl vielfältig, schon eine schwere Krankheit alleine ist eine große Belastung für eine Partnerschaft (Michael Douglas erkrankte 2010 an Kehlkopfkrebs), leidet der andere Partner an Depressionen oder gar einer bipolaren Störung (wie Catherine Zeta Jones), sind Schwierigkeiten wohl vorprogrammiert. Nun hat die Beziehung der beiden Hollywoodstars (ja! Hollywoodstars! Heute geht es hier mal nicht um die van der Vaarts) das Ganze offenbar nicht mehr ausgehalten.

Michael Douglas soll mit den Stimmungsschwankungen und Wutausbrüchen seiner Frau nicht mehr klargekommen sein, Catherine Zeta Jones überfordert gewesen sein. Doch es heißt auch, sie wollten „an ihrer Ehe arbeiten“. Aber kann man denn an einer Beziehung arbeiten, wenn man nicht mehr in ihr lebt? Wenn man, auch räumlich (Michael Douglas wohnt in New York, Catherine Zeta Jones außerhalb der Stadt), voneinander getrennt ist? Oder ist „Ehe-Auszeit“ nicht einfach eine nettere Umschreibung für Trennung?

Grundsätzlich kann es nach einer Beziehungspause durchaus positiv weitergehen, man muss sich nach einer gewissen Zeit aber ehrlich bestimmte Fragen beantworten. Am wichtigsten: Hat man noch Gefühle füreinander? Nur wenn man darauf mit einem klaren Ja antwortet, kann man sich um die anderen, wichtigen Fragen kümmern wie: Können wir uns verzeihen? Sind wir bereit, Kompromisse zu machen?

Das zu besprechen, ohne zu streiten, ist schon eine Herausforderung, auch gehört viel Liebe dazu, um das Wagnis eines zweiten Versuchs einzugehen – mit dem Risiko, wieder zu investieren, wieder zu scheitern, wieder verletzt zu werden, wieder zu verletzen. Lisa Fischbach, Psychologin bei „ElitePartner“, macht aber Mut: „Ein Paar, das für die Liebe kämpft, wird vielleicht mit dem Erlebnis belohnt, gemeinsam durch Dick und Dünn zu gehen.“ Denn Probleme würde es auch mit einem neuen Partner, einer neuen Beziehung geben. Liebe sei wertvoll, es lohne sich, daran festzuhalten.

Meine Kolumne “Liebeserklärungen” versucht, sie zu erklären – die Liebe und all die Probleme und Schwierigkeiten, die sich aus den diversen Konstellationen, Beziehungsformen und -farben des Alltags ergeben. Als Anlass dient mir stets ein Promi, der etwas erlebt, durchmacht oder sagt, was eine Ergründung, Erklärung und Betrachtung wert ist. Mal sind die “Liebeserklärungen” ernst, mal albern und hoffentlich meist etwas, womit jeder etwas anfangen kann. Weil wir am Ende doch alle gerne wissen würden, wie das funktioniert, mit der Liebe.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s