New York – die einzig wahre Liebe

Ein Foto reicht für die Wonderfulness of New York leider nicht

Ein Foto reicht für die Wonderfulness of New York leider nicht

Es mag nicht unbedingt jedem aufgefallen sein, aber: Ich war im Urlaub. Unter anderem in New York, weswegen dieser Text in diesen Tagen eine Liebeserklärung im wahren Sinne des Wortes sein muss. Eine Liebeserklärung an die Stadt, die die einzige der Welt ist, die diese Schlussfolgerung zulässt: Die große Liebe deines Lebens muss kein Mann sein. Sie kann auch aus Wolkenkratzern bestehen. Diese Weisheit lehrte uns schon die Serie „Sex and the City“, ganz besonders in der Episode „Anchors Away“, in der ein Seemann es Carrie gegenüber wagt, New York zu kritisieren. Zu laut, zu groß, das übliche dumme Zeug. Sie lässt ihn daraufhin stehen, natürlich, denn: „Wenn man im Leben nur eine große Liebe findet, dann kann es gut sein, dass meine New York heißt“, sagt Carrie. Und: „Die Stadt ist mein Date. Seit etwa 18 Jahren. Es entwickelt sich was Ernstes. Ich glaube, ich bin verliebt.“ Ich auch. Seit 2002, als ich das erste Mal da war. Weiterlesen

„Ich hab dich nur angenommen, weil du gut aussiehst“

Auf Facebook wartet der Frosch

Auf Facebook wartet der Frosch

Der neue, heiße Dating Trend? Flirten per Facebook – wenn es nach dem selbsternannten Dating-Experten Daniel Urban (eigentlich Schauspieler) geht. Er hat unlängst ein E-Book veröffentlich: „Die Facebook-Verführung“. Mir hingegen fallen schon beim Tippen der Wortkombination von „Facebook“ und „Flirten“ beinahe die Augen zu. 2008 schrieb ich meinen ersten Artikel darüber, und auch damals schon eher mit der These, wie kompliziert Facebook unser Liebesleben macht.

All diese Thesen sind längst durchdiskutiert, zu Ende gedacht, verworfen oder bestätigt, und Facebook ist einfach etwas, das da ist. Um zu flirten, ja, manchmal, so wie man per SMS oder WhatsApp flirtet, im Café oder im Büro, in Mails oder Zetteln auf dem Küchentisch. Längst haben wir genug Medienkompetenz, um Facebook richtig einzuordnen – klar, als Plattform, auf der wir Affären ausstalken können, auf der wir, wenn wir mögen, Pärchenfotos oder den Beziehungsstatus posten, und manchmal ist Facebook eben einfach nur praktisch, um Real-Life-Dates auszumachen. All das hindert Daniel Urban aber nicht an seiner Mission: Weiterlesen