Liebeserklärung: Schein statt Glücklich-Sein

Nicht immer stimmt das, was man vor Kameras so redet – man betrachte nur die Promi-Liebeswelt

Nicht immer stimmt das, was man vor Kameras so redet – man betrachte nur die Promi-Liebeswelt

Kaum war die Überraschung über die vermeintlich plötzlichen van der Vaart- und Pocher-Trennungen überstanden, riefen neue Schlagzeilen: „Jenny Elvers-Elbertzhagen – Ehe aus? Goetz hat schon eine neue Freundin“. Huch. Noch zu Ostern waren Jenny und Goetz mit ihrem Sohn Paul auf Fuerteventura. Bilder zeigten sie einträchtig am Strand – und Goetz Elbertzhagen beteuerte öffentlich, dass er „diese Frau“ liebe. Natürlich war die Suchterkrankung der Schauspielerin eine Herausforderung für die Ehe – doch in den Interviews nach Jennys Entzug schien es, als versuche das Paar ernsthaft, an seiner Ehe zu arbeiten. Tja. Wie gesagt: Es schien wohl bloß so.

Schon vor Ostern soll Elbertzhagen mit der Neuen bei der „Echo“-Verleihung gewesen sein, inzwischen mit der Blondine in einem Berliner Hotel wohnen. Auch Alessandra Pocher sprach öffentlich noch von einem vierten Kind, als, so weiß man heute, schon längst nicht mehr alles gut gewesen sein kann, die van der Vaarts antworteten auf die Frage, wie glücklich sie seien, auf einer Skala von eins bis zehn „zwölf!!!“ – ein paar Monate vor der Trennung. Weiterlesen

Das war … dufte! Oder?

Pheromon-Party

Die Nummer 18 konnte nicht identifiziert werden

Die Sprüche sitzen: „Ich hab gehört, du kannst mich gut riechen“, will meine Freundin Tanja sagen, wenn ein ein Typ ihr T-Shirt ausgewählt hat.

Ok, das bietet sich an und liegt sehr nahe, genauso wie „Liebe geht durch die Nase“, „Nase voll“, der Spruch vom „stinknormalen Date“, „immer der Nase nach“ oder „der Schweiß war nicht heiß“ – all das übrigens verzweifelte Versuche der Journalisten-Kollegen, Deutschlands „erste Pheromon-Party“ irgendwie kreativ aufzuarbeiten. Ich mache dann mal mit.

Tanja, 27 und Studentin, hat sich brav an die Regeln dieses Trends aus, na klar, Amerika gehalten: Drei Nächte lang schlief sie im selben T-Shirt, tagsüber kam es luftdicht verpackt ins Tiefkühlfach, die Frischhaltetüte samt T-Shirt hat sie nun, an diesem Freitagabend, dabei. In einer Miet-Location in Berlin-Friedrichshain findet das groß beworbene Event statt, zu einer eher ungewöhnlichen Party-Zeit um 20 Uhr – und um 20.15 Uhr sind auch schon alle da. „Alle“ bedeutet in diesem Fall: Kollegen. Aus meinem Haus gleich drei, von jeder Berliner Zeitung sowieso, auch das Fernsehen wurde von den fleißigen und sehr freundlichen PR-Mitarbeiterinnen der veranstaltenden Datingseite Shop A Man informiert.

Wir alle wollen darüber berichten, ob es stimmt, dass die Geruchslockstoffe, die der Mensch absondert, unsere Partnerwahl bestimmen oder zumindest beeinflussen. Braucht man überhaupt diesen ersten Blick für die Liebe auf den ersten Blick, läuft das nicht alles in Wahrheit über unsere Ur-Instinkte? So, dass man sich auf den ersten Schnuff verlieben kann?

Wir wollen das testen. Eigentlich. Denn leider steht das Konzept der Party, die genau das enthüllen soll, dem selbst entgegen: Weiterlesen

Liebeserklärung: Date your Dog

Kollegin Nicole und ich sind ihm verfallen

Kollegin Nicole und ich sind ihm auch schon verfallen: dem Hund.

Die schöne Schauspielerin Amanda Seyfried hat momentan keinen Freund, denn die 27-jährige Blondine hat sich für die wahrlich stressfreiere, kuschligere und bedingungslosere Form der Liebe entschieden: Tierliebe.

Die 27-Jährige schwärmt in beinahe jedem Interview von ihrem Hund Finn, nun verriet sie dem Sender Tele 5: „Ich bin gern Single. Es ist herrlich, ungebunden und frei zu sein. Der einzige Kerl in meinem Leben ist mein Hund. Ich bin völlig verknallt in ihn.“

So gehen die beiden gemeinsam zum Sport, schlafen zusammen in einem Bett oder gerne auch mal in Finns Körbchen (wobei man bei einem 25-Kilo Australian Shepard vielleicht nicht unbedingt die Verniedlichungsform wählen kann). Eine bezaubernde Zweisamkeit, jedoch muss sich Seyfried da in Acht nehmen: Finns Charme zieht natürlich andere Hunde an, samt Besitzer.

Weiterlesen

Vorab erklärt: „Date My Style“

Beim Shoppen - für mich selbst

Beim Shoppen – für mich selbst

Ich will ja, dass Guido Maria Kretschmer mein Leben kommentiert. Und das der Menschen um mich herum, das wäre nett, denn da wären wir uns bestimmt oft einig. So einig, wie bei seinen Kommentaren zu den prominenten und ganz normalen Kandidatinnen von „Shopping Queen“, über die er Dinge sagt, die man sich gerade im selben Moment ebenso dachte.

An GMK kommt man in diesen Tagen wirklich kaum vorbei, jede durchschnittliche Frauenzeitschrift hat nun doch schon mitgekriegt, dass Glööckler nicht das Maß aller TV-Designer-Dinge ist, Kretschmer sitzt bei Lanz, designt nun, natürlich, für die breite Masse im Rahmen seiner ebay-Kooperation – höchste Zeit für erste Kopien, um auf dieser Shopping-Reality-Format-Erfolgswelle mitzuschwimmen.

So läuft ab Montag „Date My Style“ auf VOX. Ich hatte die Möglichkeit, vorab eine Sendung zu sehen und kann sagen: Weiterlesen

Liebeserklärung: Alles Liebe. Und überall

Nicolas Liebeserklärungen

In Love und Liebeserklärungen we trust

Diese Liebeserklärung soll den Jubiläen gewidmet sein, genauer gesagt, soll es anlässlich eines bestimmten Jubiläums um die Liebe aus und in die Ferne gehen, die so viel leichter geworden ist, seitdem es – tadaaaa – Skype gibt.

Vor genau zehn Jahren, im April 2003, registrierten die Gründer die Internetadresse skype.com, die heute für viele Fernbeziehungsgeplagten tägliche Anlaufstelle ist.

Und: Vor genau einem Jahr, im April 2012, erschien die erste „Liebeserklärung“, diese Kolumne, die inzwischen um eine Facebook-Seite und seit dem Valentinstag um eben diesen Blog ergänzt wurde. Danke an dieser Stellen allen, die liken und klicken und kommentieren und mir Mails schreiben. Ich freue mich über jede einzelne Reaktion von – na klar – ❤ Herzen.

Aber das nur am Rande. Zurück zum Skype-Geburtstag: Weiterlesen

Micaela Schäfer, das unbekannte Sex-Wesen?

Auch wenn es so scheint: Liebt Micaela Sex?

Auch wenn es so scheint: Liebt Micaela Sex?

Micaela Schäfer wird die neue TV-Super-Nanny – für Jungfrauen. Das „Erotikmodel“ soll unerfahrenen Frauen und Männern in einer Reality-Doku-Show (namens „Jungfrau sucht die große Liebe“) Ratschläge in Sachen Sex erteilen. Klar, schließlich ist sie doch selbst dauernd nackt, haben sich die Macher bei RTL2 wohl gedacht.

Aber: Eigentlich ist Micaela Schäfer prüde und schüchtern – so meine These.

Für Dirk Bach war die Sache damals, 2012, als Micaela die immer-nackte RTL-Dschungelcamp-Kandidatin war, klar: „Es sind beides Schlampen, Micaela und Ailton.“ Ein hartes Urteil, das aber nur auf den ersten Blick nahe lag, auf einen ersten Blick auf ihre Unterwäsche, die stets durchsichtig, zu klein oder beides war. Weiterlesen